In Zeiten der Corona-Pandemie müssen in diesem Jahr leider viele Sport-, Freizeit- und Ferienangebote abgesagt werden. Gerade die Kinder und Eltern trifft dieser Zustand besonders hart. Dem Kreissportbund Saale-Holzland e.V. (KSB) ist es in diesem Sommer gelungen, trotz vieler Einschränkungen und Hygienevorschriften insgesamt fünf Ferienangebote durchzuführen. Ein großer Schwerpunkt wurde dabei auf die Schwimmaus- und fortbildung gelegt.

Nach einem sehr erfolgreichen Sommerferiencamp im Schullandheim Renthendorf mit 18 Mädchen und Jungen aus dem gesamten Saale-Holzland-Kreis (SHK) fanden in der Folgezeit noch drei Schwimmferienwochen in Camburg und Wolfersdorf statt. Erstmals organisierte der KSB gemeinsam mit dem Verein Soziale Initiative Camburg e.V. ein derartiges Schwimmlager im idyllisch gelegenen Freibad im nördlichen Saaletal.

Schon frühzeitig waren alle Ferienplätze ausgebucht. 45 Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 14 Jahren nahmen das Ferienangebot wahr. In der ersten Woche, welche vom KSB organisiert wurde, legten die drei hauptamtlichen Sportjugendmitarbeiter Bernd, Stephanie und Michael das Hauptaugenmerk auf die Schwimmausbildung. Durch die seit Jahren bestehende Kooperation mit der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) Kahla konnten wieder fünf erfahrene Schwimmlehrer für die Ausbildung gewonnen werden.

Der Vormittag stand jeweils im Zeichen des Schwimmtrainings. Durch die vielen angemeldeten Schwimmanfänger wurde die Gruppe geteilt, um gezielter mit den Kindern und Jugendlichen am Schwimmen, Tauchen und Springen zu üben. In den Pausen lernten alle die Baderegeln sowie Verhalten zur Selbst- und Fremdrettung kennen. Alle trainierten fleißig an Kraft und Technik, um das große Ziel am Ende der Woche, das Schwimmabzeichen, zu erreichen.

Am Nachmittag hatte der KSB zahlreiche Freizeitangebote für die Ferienkids organisiert. Beim Laserbiathlonschießen mit Familie Geyer vom SV Tautenhain lernten die Mädchen und Jungen das genaue Zielen und „Schießen“ mit der Laserstrahlwaffe. Ein weiteres Highlight war das Beachvolleyballtraining mit erfahrenen Trainern des Vereins Sonne im Paradies Jena. Am Abschlusstag kam noch die Freiwillige Feuerwehr Camburg im Freibad vorbei und brachte mit Wasserstrahlfußball sowie weiteren zahlreichen Aktivitäten mit dem kühlen Nass die Kinderaugen zum strahlen. Wenn einmal keine Aktivitäten geplant waren, hatten die Ferienkids die Möglichkeit, die vielen Attraktionen des Camburger Freibades zu nutzen, im Wasser zu plantschen oder einfach die Ferienzeit bei Sonnenschein und sommerlich warmen Temperaturen zu genießen.

Auch in der vierten Ferienwoche gab es ein Schwimmlager im Freibad Camburg. Der KSB unterstützte dabei die Soziale Initiative Camburg bei der Umsetzung. In dieser Woche hatten die Teilnehmenden mehr freie Spiel- und Badezeit. Zusätzlich bot Michael Zöllner vom KSB ein freiwilliges Schwimmtraining für Interessierte an, welches auch ausgiebig genutzt wurde. Wenn ein Kind die nötigen Voraussetzungen für ein Schwimmabzeichen ausreichend trainiert hatte, konnte beim Bademeister Steffen Zeiger die Schwimmstufe abgelegt werden. Es war beeindruckend, wie zielstrebig und ausdauernd viele Ferienkids dieses zusätzliche Angebot nutzten, um die eigene Schwimmfähigkeit zu verbessern. Neben dem Schwimmtraining und jeder Menge freier Zeit zum Baden, Springen, Tauchen und Chillen nahmen die Mädchen und Jungen auch die weiteren Sport- und Kreativangebote dankend an.

In der fünften Ferienwoche führte der KSB im Rahmen der Ferienaktivitäten des Jukom Süd zwei Erlebnistage im Freibad Kahla durch. Auch hier hatten die Jugendlichen neben jeder Menge freier Spiel- und Badezeit die Möglichkeit, freiwillig für ein Schwimmabzeichen zu üben. Immerhin drei ältere Jugendliche, die bisher lediglich das Seepferdchen hatten, legten nach kurzem Training ihr Schwimmabzeichen in Bronze ab.

Zusätzlich zu den beiden Badetagen wurden auch weitere Ferienaktionen im Jugendclub Screen unterstützt.

In der letzten Ferienwoche stand noch die traditionelle Schwimmferienfreizeit im Waldbad Wolfersdorf auf dem Programm. Auch hierfür waren die 22 Ferienplätze innerhalb kürzester Zeit vergeben. Das Tagesprogramm war fast identisch mit dem in Camburg. Am Vormittag lag der Fokus auf der Schwimmaus- und fortbildung. Auch in Wolfersdorf wurde der KSB durch drei Schwimmlehrer der DLRG Kahla unterstützt. Leider kühlten die Temperaturen etwas herunter und auch das Wetter war deutlich wechselhafter als noch in Camburg, aber die Ferienkids ließen sich davon nicht entmutigen und genossen die gemeinsame Ferienzeit mit ihren Freunden. Auch im Waldbad konnten sich alle am Nachmittag über Laserbiathlonschießen und Beachvolleyball freuen. In der weiteren freien Spielzeit wurde zum Plantschen, Ballspielen, Lesen und Entspannen genutzt.

Zusammenfassend zieht der KSB ein sehr positives Sommerferienfazit. Über 80 Kinder und Jugendliche aus dem SHK konnten mit den Angeboten erreicht werden und genossen ein attraktives und abwechslungsreiches Ferienangebot mit jeder Menge Highlights. Auch beim Schwerpunkt Schwimmausbildung konnte der KSB beeindruckende Zahlen vorweisen. Mit insgesamt 8x Seepferdchen, 17x Deutsches Schwimmabzeichen in Bronze, 14x Silber, 4x Gold und zwei ausgebildeten Juniorrettern wurden die eigenen Erwartungen deutlich übertroffen. Zusätzlich erlangten die beiden jüngsten Teilnehmer in Camburg noch das Froschabzeichen, einer Vorstufe des Seepferdchens.

Es konnten, trotz vieler Einschränkungen und zu beachtender Hygienevorschriften, praktikable Lösungen gefunden werden, dass die Kinder und Jugendlichen unter „relativ normalen“ Bedingungen attraktive und abwechslungsreiche Ferienangebote erleben konnten. Der KSB bedankt sich ganz herzlich bei allen Kindern und Eltern, der DLRG, der Sozialen Initiative Camburg, Familie Geyer vom SV Tautenhain, Sonne im Paradies Jena, der Freiwilligen Feuerwehr Camburg, dem Freibad Camburg und dem Waldbad Wolfersdorf für die hervorragenden Kooperationen. Ein weiterer Dank gilt der Speiseversorgung Thomas und dem Azad Stadtroda für die leckere Mittagsversorgung.

Auch in den Herbstferien plant der KSB wieder attraktive Angebote. Während die Herbstferienerlebnistage schon restlos ausgebucht sind, besteht noch die Möglichkeit, sich für das 3-tägige Herbstcamp im Schullandheim Renthendorf anzumelden. Alle Informationen entnehmen sie der Homepage des KSB. Für weitere Fragen könne Sie sich auch telefonisch unter 036691/42208 in der Geschäftsstelle melden.